Kriszti Kiss ; Rechte: Thomas Eicher Kriszti Kiss; Rechte: Thomas Eicher

Der Fall ist vertrackt. Vor Gericht widersprechen sich die Zeugen. Der Verteidiger rastet aus, der Richter ist verwirrt. Die Verhandlung scheint kurz vor dem Abbruch zu stehen. Ein großes Gerichtsdrama mit vielen Personen? Natürlich! Aber es ist nur eine Schauspielerin, die alle Rollen verkörpert. Mit enorm viel Humor...

Kriszti Kiss zeigt in ihrem neuen Programm "Ein bisschen morden" ihre Wandlungsfähigkeit – und spielt eine ganze Gerichtsverhandlung allein.

Seit vielen Jahren begleiten "Straftaten" das Schaffen von Kriszti Kiss. Alle möglichen Morde hat sie im Laufe ihrer Bühnenkarriere begangen. Vorzugsweise mit Gift. Aber auch weniger elegante Tatwaffen stehen ihr zur Verfügung. Eines ist allen Verbrechen gemeinsam, die Kriszti Kiss begangen hat – sie hinterlassen ein vergnügtes Publikum... So ist es ihr bisher gelungen, einer Verhaftung zu entgehen... Nur bei "Melange" hat sie "lebenslänglich".

Manche neuen Texte garnieren ihre besten "blutigen Szenen und Geschichten", die sie bisher gespielt hat. Aber, wie wir wissen: Mord verjährt nicht!

Die Autoren Ralph Kramp, Stefan Keim u.a. haben der Kabarettistin und Schauspielerin allerlei Gemeinheiten auf den Leib geschrieben. Kriszti Kiss blickt nicht nur augenzwinkernd und "schwarzhumorig" auf die dunklen Seiten des Menschseins. Ihre Texte haben immer auch eine satirische Seite. Denn an ihren Verbrechen erkennt man den wahren Charakter einer Gesellschaft.

Natürlich dürfen bei der notorisch sangessüchtigen Kriszti Kiss einige Songs nicht fehlen. Denn gesungen lassen sich manche unangenehmen Wahrheiten besser ertragen.

Lachen mit ein bisschen Gänsehaut garantiert Kriszti Kiss in ihrem Best-Of- Programm "Ein bisschen Morden..." Zarte Seelen brauchen keine Angst zu haben. Es besteht die Möglichkeit, dass ein Teil des Publikums auch diesen Abend überlebt...